Web-Philosophie

Das Internet ist ein neutraler Ort. Jede Information ist zunächst gleich viel wert. Keine Internetseite hat zunächst gegenüber einer anderen einen Vorteil. In der Praxis gibt es allerdings Seiten, die überdurchschnittlich häufig besucht werden, während andere unbemerkt vor sich hin existieren. Erfolgreiche Websites zeichnen sich in 90 Prozent der Fälle durch folgende Eigenschaften aus.

Klare Inhalte

Der Surfer will kein Wundertraumland betreten, sondern verfolgt ein Ziel. Diesem muss ihn die Seite näherbringen. Das bedeutet, die Website muss klar kommunizieren, was sie zu bieten hat, sodass der Nutzer erkennt, ob er mit ihr sein Ziel erreichen kann. Es ist auch wenig effektiv, verschiedene Ziele auf einer Internetseite zu kombinieren. Amazon bietet ja auch keine eMail-Adressen an, sondern alles dreht sich ums Online-Shoppen, ebay ist ein Auktionsportal und keine Stellenbörse. Jede erfolgreiche Seite hat einen klaren inhaltlichen Fokus.

Wichtige Elemente sind wichtig gestaltet, weniger wichtige zurückhaltend. Die Blickführung kann mit Darstellungsgröße, Bebilderung, Farbigkeit, Anordnung und Weißraum effektiv gesteuert werden.

Gepflegtes Understatement

Design-Exzesse sind zwar nett anzuschauen, verschrecken den Großteil der Nutzer allerdings. Eine nachvollziehbare Struktur, gut lesbare Schriften, gefällige Kontraste und Konsistenz lassen die Nutzer sicher auf der Seite navigieren. Wer sich sicher fühlt, bleibt länger und entdeckt manche verborgenen Perlen.

Rücksicht auf die Umgebung

Der Nutzer hat nicht immer den aktuellsten Browser installiert. Viele Monitore sind nicht kalibriert, und zahlreiche Nutzer haben Probleme beim Farbensehen. Ungünstiger Lichteinfall und abgeschaltete Lautsprecher verändern die Wahrnehmung mitunter deutlich. Solchen Faktoren trägt gutes Webdesign Rechnung.

Beherrschen der Technik

Gute Internetseiten sind so optimiert, dass sie von Suchmaschinen leicht gefunden werden. Sie lassen den Besucher nicht unnötig warten, der Code ist für kurze Ladezeiten optimiert. Die Seite hält ihre Versprechen auch auf der technischen Ebene: Links führen nicht ins Nichts, Formulare sind fehlertolerant, und die Suchfunktion ist effektiv.

Eine Internetseite benötigt ein Team

Um all diese Anforderungen zu erfüllen, müssen verschiedene Aspekte miteinander in Einklang gebracht werden:

  • das Marketing-Denken
  • die Gestaltung
  • die Psychologie (Usability)
  • das tatsächliche Programmieren

Eine Seite, die technisch tiptop ist, aber die Grundsätze der Kognitionswissenschaften oder Psychologie vernachlässigt, wird nur wenige zufriedene Besucher haben. Menschen wollen mit dem geringstmöglichen Aufwand das maximal mögliche Ergebnis erzielen. Daher sind erfolgreiche Webseiten aus Nutzerperspektive gestaltet.

Eine Internetseite ist Kommunikation

Jede Aussage hat gemäß der Kommunikationswissenschaft vier Aspekte:

  • Mitteilung, neutrale Nachricht
  • Appell
  • Aussage über das Verhältnis zwischen Sprecher und Hörer
  • Aussage über das Selbstverständnis des Sprechers

Auch jede Website erfüllt diese vier Aspekte:

  • Mitteilung: Informationen (z.B. Fotos, Texte, Nachrichten)
  • Appell: Was bietet die Site an? Was möchte sie, dass der Nutzer tut? (etwas kaufen? einen Auftrag auslösen? einen Kommentar hinterlassen?)
  • Verhältnis: Kommuniziert die Website mit dem Nutzer auf Augenhöhe, oder presst sie diesen in die eigenen Denkschemata (beispielsweise mit nicht nachvollziehbaren Abfragen bei einem Bestellvorgang) oder will sie ihn bemuttern (beispielsweise mit über-ausführlichen Hilfstexten)?
  • Selbstverständnis: Ist der Website-Betreiber detailverliebt, gestaltungsbesessen, sachlich, parteiisch, nur am Geld der Kunden interessiert, etc.?

Dabei entscheidet weniger die erklärte Wirkung als die eingetretene. Wenn eine Website erklärt „Wir behandeln unsere Kunden als Partner“, bietet aber nur kryptische Angaben im Impressum oder Kontaktbereich an, dann entsteht ein Widerspruch, der zumindest skeptisch werden lässt. Oft ist entscheidend, ob sich ein Nutzer gut zurecht findet, sicher und ernstgenommen fühlt.

Zufriedene Besucher kommen wieder, empfehlen anderen die Seite, und erhöhen so stetig die Besucherzahl. Das unterscheidet letztlich erfolgreiche Seiten von besucherarmen:

  • inhaltlicher Fokus
  • klare und konsistente Gestaltung
  • erfüllte Erwartungen
  • Beherrschung der Technik

Letztlich laufen alle Bereiche, ob nun deutlich erkennbar wie die Gestaltung oder im Hintergrund werkelnd wie die Programmierung, auf ein Thema hinaus: Respekt vor dem Nutzer.

Autor:  bei Google+